Die Trachtenkapelle Brandenberg

1923 wurde der Radfahrverein "Radlerlust" gegründet, welcher als Wiege der heutigen Trachtenkapelle Brandenberg angesehen werden kann. Im Jahr 1924 kam der Gedanke auf, eine eigene Blechtanzmusik zu bilden, um bei geselligen Anlässen spielen zu können. Die Gründung des Musikvereins fand 1926 statt.

Der Verein, der zunächst in Uniformen auftrat, wählte 1966 erstmals eine Schwarzwälder Tracht als Einheitskleidung. Die Musikerinnen und Musiker der "Trachtenkapelle Brandenberg", so nennt man sich seit 1989, haben jedes Jahr zwischen 40 und 50 Auftritte zu bewältigen. Hierzu gehören Ständchen für Mitglieder, Kurkonzerte und Brauchtums-abende, Umrahmung von Sportveranstaltungen, Frühschoppen- und Unterhaltungskonzerte bei verschiedenen Vereinen.

Den musikalischen Höhepunkt bildet das Weihnachts- und Jahreskonzert. Großer Beliebtheit erfreut sich der seit einigen Jahren durchgeführte "Musikantenstadel", der im Sommer präsentiert wird. Die Einstudierung dieses Musikprogramms mit Gesang- und Showeinlagen erfordert ebenfalls viel Zeit und Energie.

Die Brandenberger gehen auch gerne auf Reisen. Neben Auftritten im benachbarten Elsaß gab die Trachtenkapelle auch in Deutschland gerne ihre musikalische Visitenkarte ab. Nach Auftritten in Ruhpolding, Aachen, dem Westerwald und an der Nordsee, begeisterten die Musikerinnen und Musiker auch im Jahr 2000 bei ihrem ersten Auftritt in den neuen Bundesländern in Rheinsberg.

Große Erfolge erreichte die Kapelle bei Bezirkswertungsspielen und 1989 bei einem internationalen Wettbewerb in Brünn (Tschech. Republik), wo die Trachtenkapelle mit dem goldenen Diplom ausgezeichnet wurde.

Zu einem unvergessenen Erlebnis wurde die 1994 durchgeführte zweiwöchige USA-Reise der Kapelle. Sie führte von Hartford/Connecticut über Niagara, Toronto (Canada) und Washington nach New Jersey. 10.000 Zuhörer besuchten die vier Auftritte und waren von dem dargebotenen Programm begeistert.